Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung

Der EFRE fördert "Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung" (RWB) in den Regionen, die in der Förderperiode 2007-2013 nicht unter das Konvergenzziel  fallen. Die Programme sind nicht wie in der vorausgegangenen Förderperiode an eine Gebietskulisse gebunden, sondern können flächendeckend in der betreffenden Region bzw. in dem Bundesland eingesetzt werden.

Ziel ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Regionen sowie der Beschäftigung durch Antizipation des Wandels in Wirtschaft und Gesellschaft. Die eingesetzten Fördermittel sollen dabei messbare Beiträge zur Umsetzung der Lissabon- und Göteborg-Strategie leisten.

Inhaltliche Prioritäten liegen daher in der Förderung von Innovation und wissensbasierter Wirtschaft, Umwelt und Risikovermeidung sowie des Zugangs zu Verkehrs- und Telekommunikationsdiensten, stets mit dem Ziel der Förderung von Beschäftigung. Daneben wird auch besonderer Wert auf die Förderung einer nachhaltigen Stadtentwicklung gelegt.

In den 27 Mitgliedstaaten der EU sind insgesamt 168 Regionen mit 314 Mio. Einwohnern im Rahmen des RWB-Ziels förderwürdig.

Grundlagen für die Programmplanung sind insbesondere die Verordnung (EG) Nr. 1080/2006, Verordnung (EG) Nr. 1083/2006 , die Strategischen Kohäsionsleitlinien und der Nationale Strategische Rahmenplan

Weitere kurze Informationen zur Ausgestaltung des Programms RWB-EFRE in der Förderperiode 2007-2013 in Baden-Württemberg finden Sie auf einer Informationstafel.